IMMOBILIENGESCHÄFTE

am Puls der Zeit

Immobilieninserat

Meine Immobilie richtig inserieren – was ist zu beachten?

Die größte Reichweite erzielen Immobilien auf Immobilienplattformen, zum Beispiel „Immobilienscout24“, „Immonet“ oder „Immowelt“. Dort erreichen Sie die größte Anzahl potenzieller Käufer, aber stehen auch mit Ihrer Immobilie in Konkurrenz zu vielen anderen Immobilienangeboten. Um nach kurzer Vermarktungszeit und zu einem guten Preis zu verkaufen, müssen Sie jedoch Ihre Immobilie auch „richtig inserieren“. Wir geben Ihnen aus unserer langjährigen Erfahrung bei der Vermittlung und dem Verkauf von Immobilien aller Art einige wertvolle Tipps.

Gute Vorbereitung

Selten fällt die Entscheidung spontan sich von einer Immobilie zu trennen. Als Ausnahme ist dazu vielleicht eine Erbschaft zu sehen, wenn kein Erbnehmer die Immobilie übernehmen will. In allen Fällen sollte jedoch der Verkauf einer Immobilie gut vorbereitet sein. Es gilt die Devise, besser spät und richtig, als zu schnell und schlecht zu vermarkten, wenn Sie den bestmöglichen Verkaufspreis erzielen wollen.

Eine schlechte Präsentation Ihrer Immobilie verzeiht Ihnen das Internet nicht. Menschen mit Kaufinteresse an einer Immobilie kaufen nicht spontan, sondern vergleichen die Angebote auf dem Immobilienmarkt genau. Je nach Dringlichkeit eines Immobilienkaufs können sogar Wochen oder Monate vergehen, bis eine Entscheidung zu einer Immobilie fällt. Selbst eine schlechte Präsentation von Immobilien werden dabei registriert, aber führen nicht zum gewünschten Erfolg der Anbieter.

Immobilienmarkt

Es ist ein häufig gemachter Fehler, den ersten Eindruck einer Immobilie zu unterschätzen. In diesem Moment des Erstkontaktes kann die Entscheidung für oder gegen Ihre Immobilie fallen. Das lässt sich rückwirkend nicht mehr ändern, denn den Ersteindruck gibt es nur einmalig. Begehen Sie nicht den Fehler an eine zweite Chance zu glauben. Viele wissen das nicht und versuchen es erst einmal halbherzig, vielleicht auch weil sie von Ihrer Immobilie zu sehr überzeugt sind. Klappt der erste Versuch zum Beispiel bei „Immobilienscout24“ nicht, wenden sich Inserenten an andere Immobilienplattformen und inserieren zum Beispiel bei „Immonet“ oder „Immowelt“.

Damit erscheint Ihre Immobilie zwar das erste Mal auch auf einer anderen Plattform, ist aber nicht neu im Internet. Interessenten für Immobilien lassen sich keine Angebote entgehen. Somit sind sie sowieso ständig über die Angebote aller gängigen Immobilienplattformen gut informiert. Ihr neuerlicher Versuch auf anderen Portalen wird also als wiederholter Versuch erkannt und auch so bewertet. Schnell etabliert sich der Ruf Ihrer Immobilie als Ladenhüter oder überteuerte Immobilie. Das wirkt sich für Sie sehr negativ auf die Vermarktungszeit und den Verkaufspreis aus. Als Makler wissen wir das und legen größten Wert darauf, bei Immobilienpräsentationen das Optimale herauszuholen. Deswegen verkaufen wir Ihre Immobilie zum bestmöglichen Preis.

Den ersten Eindruck richtig gestalten

Auch Ihr Inserat vermittelt einen ersten Eindruck über das Titelbild und die Überschrift. Beides sollte perfekt sein, damit Sie größtmögliches Interesse bei potenziellen Käufern generieren. Nicht jede Immobilie eignet sich für alle möglichen Zielgruppen. In der Regel ergeben sich besondere Vorteile nur für eine oder wenige Zielgruppen. Ist das bei Ihrer Immobilie der Fall, können Sie mit der Überschrift des Inserates die infrage kommende Zielgruppe direkt ansprechen. Einige Beispiele:

  • Modernisiertes Einfamilienhaus in bester Infrastruktur bei Bonn
  • Familienfreundliches Zuhause in Andernach
  • Exklusive Maisonette-Wohnung in Bad Neuenahr
  • Charmante Altbauwohnung im Herzen von Ahrweiler
  • Für Singles: Apartment im Herzen von Rheinbach

Ähnlich der Überschrift verhält es sich mit dem Titelbild Ihres Inserates. Ein Käufer entscheidet nach Fakten und seinem Bauchgefühl, welcher Immobilie er den Vorzug gibt. Auf die Fakten haben Sie kaum Einfluss, auf die emotionale Wirkung Ihrer Immobilie schon. Und hier ist das Auge federführend. Ein gutes Bild sagt mehr als tausend Worte. Fühlt sich ein Interessent anhand des Titelbildes und der nachfolgenden Fotostrecke wohl in Ihrer Immobilie, steigt auch die Kompromissbereitschaft, wenn nicht alle Fakten für den Käufer ideal sind.

Titelbild Immobilienangebot

Anzeigentext zum Inserat

Bestandteil des Anzeigentextes sind die Fakten und Eigenschaften Ihrer Immobilie. Anstelle einer nüchternen Objektbeschreibung nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Immobilie zu bewerben. Wecken Sie die Lust der Interessenten, mehr über Ihre Immobilie zu erfahren.

Privatanbieter sehen ihre Immobilie oft im falschen Blickwinkel. Wichtig ist das Interesse der infrage kommenden Zielgruppen zu beachten. Was würde den Interessenten am meisten interessieren? Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich viele Verkäufer gar nicht der wahren Vorzüge ihrer Immobilie bewusst sind. Wir verstehen es, die Vorzüge auf Anhieb herauszuarbeiten. Es ist wichtig die Schokoladenseiten einer Immobilie zu zeigen. Sie haben eine Terrasse, einen Balkon oder offenen Kamin? Bewerben Sie die Immobilie mit diesen Vorzügen, bildlich wie auch im Anzeigentext.

Selbst negative Fakten haben häufig auch eine positive Komponente. Konzentrieren Sie sich auf das Positive. Ein zu kleiner Garten ist grundsätzlich nicht als positiv zu bewerten, kann jedoch mit pflegeleicht positiv dargestellt werden. In Ihrem Garten befinden sich hohe Hecken – erwähnen Sie das hohe Maß an Privatsphäre im Garten. Ein offener Kamin oder Ofen sind ebenfalls nicht für jeden von Interesse, wenn zum Beispiel Kinder im Haushalt leben. Dennoch bietet eine zusätzliche Feuerstätte eine Alternative, wenn zum Beispiel die Heizung defekt ist oder ein Stromausfall herrscht.

Zum richtigen Inserieren einer Immobilie gehört das Umfeld. Wer in Zukunft in Ihrer Immobilie wohnen will, interessiert sich auch für Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen, Kindergärten, Kitas und Schulen sowie Freizeitmöglichkeiten. Zudem sind für viele Interessenten Verkehrsanbindungen und die Erreichbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel wichtig.

Fotos Ihrer Immobilie

Fotografieren will gelernt sein. Die Fotos von Ihrer Immobilie stellen die Fortsetzung des Titelbildes dar. Bei den meisten Immobilienplattformen, zum Beispiel „Immobilienscout24“, „Immonet“ und „Immowelt“, ist das Titelbild das Startbild einer Fotostrecke. Achten Sie auf eine logische Reihenfolge der Bilder. Benutzen Sie nur gelungene scharfe Bilder bei guten Lichtverhältnissen. Für Immobilienfotos eignen sich in der Regel Weitwinkelaufnahmen gut, da sie eine gute Übersicht ermöglichen.

Außenaufnahmen machen Sie am besten bei gutem Wetter. Achten Sie auch bei den Grünflächen auf einen gepflegten Eindruck. Mähen Sie vor den Aufnahmen den Rasen oder entfernen Laub. Alles im Außen- und Innenbereich sollte sauber und aufgeräumt sein. Gerade im Innenbereich achten Sie auf helle Bilder der Räume. Geraten die Bilder zu dunkel, wirken auch große Räume bedrückend. Das gilt für Häuser und noch mehr für Wohnungen.

Viele Bilder sind besser als wenige. Wer viele aussagekräftige Bilder mit erklärender Beschreibung in seinem Immobilieninserat bietet, gibt auch weniger Anlass für Rückfragen oder Spekulationen. Grundsätzlich sollte von jedem Raum mindestens ein Foto geboten werden. Fehlen Bilder von dem Keller oder der Garage, weisen Sie im Anzeigentext zumindest auf den Zustand hin. Geben Sie keinen Raum für Spekulationen, dass zum Beispiel der Keller feucht oder sogar mit Schimmel befallen sein könnte, wenn es nicht den Tatsachen entspricht.

Neben Fotos sollten Sie auch optisch aufbereitete Grundrisse in dem Inserat zur Verfügung stellen.

Besichtigungstourismus vermeiden

Nicht jeder, der sich auf Ihre Immobilienanzeige meldet, will sie auch wirklich kaufen. Selbst bei einer Besichtigung können Sie als Privatanbieter kaum unterscheiden, wer ernsthaftes Interesse an Ihrem Immobilienverkauf hat. Wir haben damit Erfahrung und beugen schon durch Bonitätsprüfungen und entsprechend ausführlichen Exposés einem Besichtigungstourismus effektiv vor. Wir nutzen zudem modernste interaktive 360° Präsentationsmöglichkeiten, sodass es keinen Grund für Besichtigungstourismus mehr gibt. Schauen Sie sich dazu unsere Exposés an: https://immobilien-eh.de/das-expose-zu-ihrer-immobilie/

Sie sollten versuchen, ebenfalls keinen Grund für Besichtigungstourismus zu liefern. Somit müssen Sie sich nur auf die Besichtigungstermine konzentrieren, zu denen ernsthafte Interessenten erscheinen. Das spart Ihnen Zeit, Arbeit und Sie können Ihre volle Überzeugungskraft auf die wahren potenziellen Käufer konzentrieren. Denn Besichtigungen mit all den damit verbundenen Fragen und Erklärungen sind für Privatanbieter anstrengend. Sie sollten gut vorbereitet sein und auch auf unangenehme Fragen eine plausible Antwort bereithalten. Offensichtliche Mängel zu vertuschen bringt Sie nicht weiter. Das müssen Sie schon beim Inserieren der Immobilienanzeige berücksichtigen.

Besondere Maßnahmen verbessern Ihre Chancen

Um die optimale Wirkung Ihrer Immobilienanzeige zu erhöhen, bieten viele Plattformen wie „Immobilienscout24“, „Immowelt“ und „Immonet“ sogenannte Resonanzverstärker an. So lässt sich Ihr Immobilieninserat als Highlight oder Topangebot kennzeichnen. Farblich wird es dann hervorgehoben und bleibt auch in der Auflistung für einen entsprechenden Zeitraum ganz oben. Meistens sind diese zusätzlichen Attribute Ihrer Immobilienanzeige kostenpflichtig, aber der Aufpreis lohnt sich, wenn Sie Ihre Immobilie richtig inserieren wollen.

Ebenfalls bieten einige Plattformen an, Ihre Fotos mit einem Vergrößerungs-Tool zu verbinden. Auch das könnten Sie in Anspruch nehmen, damit ernsthafte Interessenten auch kleine Details sehen können, für die sie sich besonders interessieren. Gerade bei den für Immobilien vorteilhaften Weitwinkelbildern gehen kleine Details sehr oft unter. Achten Sie beim Fotografieren deswegen auf eine höhere Auflösung, damit die Bilder unter der Vergrößerung nicht pixelig werden.

Neben den genannten Immobilienplattformen gibt es auch noch regionale Möglichkeiten. Wer als Käufer keinen Ortswechsel anstrebt, wird zuerst in der regionalen Umgebung suchen. Die Plattform Kalaydo zum Beispiel zeigt Interessenten alle Immobilienarten im Umfeld des Wohnortes an.

Experten sind gefragt

Das richtige inserieren Ihrer Immobilie ist nur ein Schritt von vielen beim Immobilienverkauf, aber der Erste. Als Privatanbieter ist es schwer, alle Möglichkeiten optimal auszunutzen. Genauso können Sie auch viel falsch machen. Unsere Makler sind gut ausgebildete Experten. Wir kennen die Wirkung von Immobilienpräsentationen genau, weswegen wir uns stets nur mit dem optimalen Ergebnis zufriedengeben. Um dies zu erreichen, bedarf es Expertenwissen und entsprechende technische Möglichkeiten, was Sie nicht automatisch von jedem Makler erwarten dürfen.

Durch einen guten Makler erhalten Sie einen perfekten Ablauf, welcher schon weit vor der Veröffentlichung des Immobilieninserates beginnt. Die Vermarktung wird deutlich schneller voranschreiten und Sie werden den bestmöglichen Preis für Ihre Immobilie erreichen.

Profi Immobilienverkauf

FACEBOOK

Weitere Artikel

Immobilie privat verkaufen

Immobilie privat verkaufen

Grundsätzlich kann jeder Immobilienbesitzer seine Immobilie auch privat verkaufen, ohne dass dazu eine Maklerprovision anfällt. Über Immobilienportale, wie zum Beispiel Immowelt oder Immoscout24, werden Hausverkäufer

Privatverkauf Immobilie

Immobilienverkauf mit oder ohne Makler?

Ein Hausverkauf ist eine komplexe Angelegenheit, welche die meisten Hausbesitzer selten durchführen. Oft wird ein Hausverkauf nur einmal im Leben stattfinden, wodurch es an Erfahrung

Hausverkauf Corona

Immobilie in Corona-Zeiten verkaufen

Die COVID-19-Pandemie, besser als Corona-Pandemie bekannt, hat weltweit Folgen für die Wirtschaft und auf das tägliche Leben der Menschen. Viele Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen schränken uns

Immobilien Rheinbach

Als Immobilienmakler für die Regionen Bonn und Umgebung sowie für Rheinbach, Meckenheim, Andernach, Bad Neuenahr und Ahrweiler wissen wir, dass bezahlbarer Wohnraum mit steigender Tendenz